Zur Demo in Düsseldorf gestern und zu den Demos in Portugal und Spanien…

Sorry fürs nicht-weiterführen der Infos zum Tag gestern. Unsere Demo in Düsseldorf war sehr gelungen, gut und gerne 300+x Menschen, laute Parolen, viele Fahnen, schickes Fronttranspi und schöne Hochtranspis. Die positive Aussenwirkung veranlasste sogar ein paar (vorallem jüngere) Menschen, sich unterwegs dem Demozug anzuschließen. Auf dem Fürstenplatz gabs dann eine Zwischenkundgebung mit Reden u.a. von einem Vertreter des Erwerbslosenfrühstücks sowie einer Aktivistin von Occupy Düsseldorf, am Anfang gabs ein paar Reden von VeranstalterInnen sowie eine Angabe der aktuellen, internationalen Zahlen.

Hier ein Video: http://www.youtube.com/watch?v=NezDR6KQ6Q0&feature=share&list=UUwm7XKQVm6N4Ljpjs5R_FBA

Und um genau auf diese internationalen Ereignisse zurückzukommen: Hier eine kleine, erste, internationale Einschätzung… In Portugal, dem Land, wo der allererste Aufruf zum „Eurogreve“ vorrausgegangen war, waren zahllose Menschen auf der Straße, die Beteiligung lag landesweit, vorallem im öffentlichen Sektor sehr hoch, im privaten Sektor war die beteiligung eher mässig. Die Demonstrationen waren teilweise sehr groß und vielfältig, in 39 Städten kam es zu Kundgebungen und Demos. Wie viele es hier waren, ist nicht ganz klar.
Die Cops griffen dabei in Portugal einen „Flying Picket“ an, wobei es verletzte und Festnahmen gegeben haben soll, in Lisboa kam es abends zu heftigen Konflikten, nachdem die Polizei etwa 3000 Menschen, die spontan das Parlament belagerten, angegriffen haben.
In Spanien war der Generalstreik ein regelrechter Flächenbrand. Laut des gewerkschaftlichen „Cumbre-Social“-Bündnisses und lt. der anarchistischen Föderationsgewerkschaften war die Beteiligung im gesamten Bereich bei (über) 80% angesiedelt. Gigantische Demonstrationen am Abend untermauern diese Vermutungen. Dabei kam es leider auch zu übergriffen der Polizei auf Streikposten und zu etlichen Festnahmen. Auch am 15. November hielt die Repressionswelle an, welche zu weiteren Festnahmen von (vorallem anarchosyndikalistischen) AktivistInnen führt. Die autoritäre und postfranquistische Regierung versucht unterdessen die Proteste totzuschweigen, die zahllosen Videos und Fotos der Demos und der Polizeiübergriffe verbreiten sich jedoch schnell im Internet und sorgen für weitere Empörung.. Einige dieser Eindrücke könnt ihr dann in den Sammelposts, die die Tage folgen, verfolgen….

Hier eine grobe Übersicht der Ereignisse in Deutschland außerhalb Düsseldorfs

Berlin (Video mit nicht so guter Quali und übergeschnittenem Radiointerview): http://www.youtube.com/watch?v=_Is1ko9b7hg&feature=youtu.be&a„>http://www.youtube.com/watch?v=_Is1ko9b7hg&feature=youtu.be&a (lt. verschiedener Quellen zwischen 1.200 und 2.000 Leuten)

Hamburg: https://twitter.com/dobrueck/status/268745998187257856/photo/1 (lt. Vorortmenschen „gut besucht“)

Bremen: https://twitter.com/KaiWargalla/status/268767329842774016/photo/1 (800 lt. VeranstalerInnen)

Bochum: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=136945339786979&set=a.121189044695942.25347.100004145412395&type=1&theater (Laternendemo mit 200 Menschen lt. VeranstalerInnen)

Köln: http://www.youtube.com/watch?v=oc7xirHyD1Y&feature=youtu.be

Stuttgart (achtung: längeres Video): http://www.youtube.com/watch?v=ZX2h7PJwfwc&feature=relmfu

Frankfurt (Bilderserie): http://www.unserebewegung.de/bilder/general-strike-14-11-2012/# (hunderte Menschen, rege Beteiligung vieler, verschiedener Gruppen)

Diese Liste ist leider noch unvollständig, was auch daran liegt, dass soziale Bewegungen in Deutschland verhältnismässig wenig Nutzung von sozialen (Internet)Medien betreiben. Daher können Fotos, Videos etc. erst nach längerem Recherchieren verlinkt werden. Allgemein ist die Beteiligung in Deutschland stark wechselhaft gewesen, speziell in Nord- und Westdeutschland war sie recht hoch, im Süden (ausser Frankfurt am Main) eher geringer ausgefallen…Schwach war die gewerkschaftliche Beteiligung…