Zur Demo in Düsseldorf gestern und zu den Demos in Portugal und Spanien…

Sorry fürs nicht-weiterführen der Infos zum Tag gestern. Unsere Demo in Düsseldorf war sehr gelungen, gut und gerne 300+x Menschen, laute Parolen, viele Fahnen, schickes Fronttranspi und schöne Hochtranspis. Die positive Aussenwirkung veranlasste sogar ein paar (vorallem jüngere) Menschen, sich unterwegs dem Demozug anzuschließen. Auf dem Fürstenplatz gabs dann eine Zwischenkundgebung mit Reden u.a. von einem Vertreter des Erwerbslosenfrühstücks sowie einer Aktivistin von Occupy Düsseldorf, am Anfang gabs ein paar Reden von VeranstalterInnen sowie eine Angabe der aktuellen, internationalen Zahlen.

Hier ein Video: http://www.youtube.com/watch?v=NezDR6KQ6Q0&feature=share&list=UUwm7XKQVm6N4Ljpjs5R_FBA

Und um genau auf diese internationalen Ereignisse zurückzukommen: Hier eine kleine, erste, internationale Einschätzung… In Portugal, dem Land, wo der allererste Aufruf zum „Eurogreve“ vorrausgegangen war, waren zahllose Menschen auf der Straße, die Beteiligung lag landesweit, vorallem im öffentlichen Sektor sehr hoch, im privaten Sektor war die beteiligung eher mässig. Die Demonstrationen waren teilweise sehr groß und vielfältig, in 39 Städten kam es zu Kundgebungen und Demos. Wie viele es hier waren, ist nicht ganz klar.
Die Cops griffen dabei in Portugal einen „Flying Picket“ an, wobei es verletzte und Festnahmen gegeben haben soll, in Lisboa kam es abends zu heftigen Konflikten, nachdem die Polizei etwa 3000 Menschen, die spontan das Parlament belagerten, angegriffen haben.
In Spanien war der Generalstreik ein regelrechter Flächenbrand. Laut des gewerkschaftlichen „Cumbre-Social“-Bündnisses und lt. der anarchistischen Föderationsgewerkschaften war die Beteiligung im gesamten Bereich bei (über) 80% angesiedelt. Gigantische Demonstrationen am Abend untermauern diese Vermutungen. Dabei kam es leider auch zu übergriffen der Polizei auf Streikposten und zu etlichen Festnahmen. Auch am 15. November hielt die Repressionswelle an, welche zu weiteren Festnahmen von (vorallem anarchosyndikalistischen) AktivistInnen führt. Die autoritäre und postfranquistische Regierung versucht unterdessen die Proteste totzuschweigen, die zahllosen Videos und Fotos der Demos und der Polizeiübergriffe verbreiten sich jedoch schnell im Internet und sorgen für weitere Empörung.. Einige dieser Eindrücke könnt ihr dann in den Sammelposts, die die Tage folgen, verfolgen….

Hier eine grobe Übersicht der Ereignisse in Deutschland außerhalb Düsseldorfs

Berlin (Video mit nicht so guter Quali und übergeschnittenem Radiointerview): http://www.youtube.com/watch?v=_Is1ko9b7hg&feature=youtu.be&a„>http://www.youtube.com/watch?v=_Is1ko9b7hg&feature=youtu.be&a (lt. verschiedener Quellen zwischen 1.200 und 2.000 Leuten)

Hamburg: https://twitter.com/dobrueck/status/268745998187257856/photo/1 (lt. Vorortmenschen „gut besucht“)

Bremen: https://twitter.com/KaiWargalla/status/268767329842774016/photo/1 (800 lt. VeranstalerInnen)

Bochum: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=136945339786979&set=a.121189044695942.25347.100004145412395&type=1&theater (Laternendemo mit 200 Menschen lt. VeranstalerInnen)

Köln: http://www.youtube.com/watch?v=oc7xirHyD1Y&feature=youtu.be

Stuttgart (achtung: längeres Video): http://www.youtube.com/watch?v=ZX2h7PJwfwc&feature=relmfu

Frankfurt (Bilderserie): http://www.unserebewegung.de/bilder/general-strike-14-11-2012/# (hunderte Menschen, rege Beteiligung vieler, verschiedener Gruppen)

Diese Liste ist leider noch unvollständig, was auch daran liegt, dass soziale Bewegungen in Deutschland verhältnismässig wenig Nutzung von sozialen (Internet)Medien betreiben. Daher können Fotos, Videos etc. erst nach längerem Recherchieren verlinkt werden. Allgemein ist die Beteiligung in Deutschland stark wechselhaft gewesen, speziell in Nord- und Westdeutschland war sie recht hoch, im Süden (ausser Frankfurt am Main) eher geringer ausgefallen…Schwach war die gewerkschaftliche Beteiligung…

Infos über den europaweiten Generalstreik: Wo geht was…

Dies wird eine Art „Infopost“, welches immer wieder mal upgedatet wird. Es soll immer wieder die Infos aus den diversen, europäischen Ländern zusammentragen und einen gewissen Ticker-Charakter mit sich führen, auch wenn es nicht möglich ist, den Tag komplett „durchzutickern“

0:00: Spanien: „Apagon“ mit hoher Beteiligung (Quelle: diverse TwittererInnen), viele, viele Menschen würften zwischen 0:00 und 0:05 Uhr den Strom ab.. Außerdem stehen lt. „El Pais“ in Katalonien in den 2 größten Autofabriken die Bänder still..

etwa 0:30: In Portugal ist der öffentliche Verkehr komplett stillgelegt, dies hält vorraustichtlich bis morgen um 23:59 am, erste Streikposten werden via. Twitter gemeldet

0:45: Indignado-Sponti und großer „Flying Picket“ auf der Gran Via in Madrid, viele, viele Menschen. Pic: http://www.facebook.com/photo.php?fbid=389710257770198&set=a.152139491527277.37738.124919254249301&type=1&theater

1:25: Erste Meldungen von nahezu 100%-Beteiligung in einigen Branchen (Post, Transport, Öffis, diversen Fabriken, sämtliche Bereiche des öffentlichen Dienstes) machen über Twitter die Runde.. In allen Städten der iberischen Halbinseln enstehen spontane Streikposten…Bilder von Menschen, die mitten in der Nacht die Straßen „erobern“, machen die Runde..

1:45: Livestreams aus Madrid zeigen massives Polizeiaufgebot in der Innenstadt.. unterdessen weiter Tweets und Berichte über massive Beteiligung in Spanien und Portugal.. Fernsehsender senden bis auf weiteres kein Programm…

Update: So, wieder hier… In den letzten Stunden wurden in Spanien zahllose Städte blockiert. Laut der Gewerkschaften liegt die Beteiligung am Generalstreik aktuell bei 80% (Quelle: http://www.cadenaser.com/economia/articulo/sindicatos-cifran-seguimiento-huelga-general/csrcsrpor/20121114csrcsreco_1/Tes ), was höher ist, als bei den letzten Generalstreiks. Zahllose Menschen überall auf den Streikposten. Ab etwa 18 Uhr gibt es in den großen Städten die zentralen Streikdemonstrationen.
In Portugal liegt ebenso das öffentliche Leben lahm, besonders betroffen ist vorallem der Verkehr.
in Italien kommt es zur Stunde zu massiven Studierendenprotesten, in einigen Städten blockieren diese gerade die Autobahnen. In den nächsten Stunden wird hier die Arbeit ebenfalls niedergelegt werden.
Ab den Mittagsstunden folgen weitere Arbeitsniederlegungen in Griechenland, Malta und Zypern sowie größere Aktivitäten in Frankreich, UK, Deutchland, Tschechien, Slowenien…

Weitere Infos aus den diversen Ländern werden folgen…Bitte habt Nachsicht, wenn nicht immer „brandaktuell“ hier gepostet wird, der/die PosterInnen haben auch ein „Schlafbedürfnis“.

Und nicht vergessen: 17 UHR, DGB-HAUS in DÜSSELDORF!

Konkretere Infos über Aktionen in Deutschland

Hier mal eine Übersichtsseite der Aktivitäten auf bundesweiter Ebene, da kommen Tag für Tag noch neue Städte hinzu, auch Spontandemos/-aktionen sind nicht ausgeschlossen…Angegeben sind, wenn möglich, Links zu eigenen Bündnis/Aktions-Webseiten, sollten diese nicht vorhanden sein, wird hier das entsprechende Facebook-Event gepostet. (soll keine Werbung für Facebook sein aber einige Strukturen benutzen dieses Sozialnetzwerk als Internetmobi aufgrund der kurzen Mobilisierungszeit)

Berlin (eine von 3 Mobiseiten auf Facebook): https://www.facebook.com/events/444265735608726/
und
http://berlin-brandenburg.dgb.de/++co++d28de8c2-24fa-11e2-a3bb-00188b4dc422 (DGB-Aufruf)

Bremen: http://14nbremen.wordpress.com/

Bochum: https://www.facebook.com/events/291424377633014/

Dortmund: https://www.facebook.com/events/418295941558385/

Frankfurt: https://www.facebook.com/events/328950017203798/

Karlsruhe: http://www.facebook.com/events/458839394168122/

Köln: https://www.facebook.com/events/330118470420667/
und
http://www.no-racism.de/14n-soli-demo-in-koeln-der-krise-gemeinsam-begegnen/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Mannheim: http://ubaluma.blogsport.de/2012/11/08/europaeischer-aktionstag-am-14-november/

München: http://www.echte-demokratie-jetzt-muenchen.de/images/pdf/solidarittsaktion_mnchen_14n_19.10.2012.pdf

Saarbrücken: https://www.facebook.com/events/432504126799428/

Stuttgart: http://www.stuttgart.igm.de/news/meldung.html?id=54505

Wuppertal: http://soli-komitee-wuppertal.mobi/2012/11/14n_wuppertal/

Desweiteren finden Kundgebungen und Demos in Hamburg, Mannheim, Aachen, Wiesbaden (auf der DGB-Webseite http://www.dgb.de/++co++166531c8-24e1-11e2-93f9-00188b4dc422 zu finden) und Leipzig statt. Auffällig ist die Breite des Spektrums der AufruferInnen. Von DGB-Ortsgruppen über Echte-Demokratie-Jetzt-Zusammenhänge bis hin zu Gruppen aus der radikalen Linken und der Basisgewerkschaftsszene finden sich viele verschiedene Spielarten der sozialen Bewegungen wieder. Dies könnte sich auch positiv durch hohe Beteiligung auf den 14. November auswirken.

Und natürlich nicht vergessen: #14N in Düsseldorf: ab 17 Uhr vorm DGB-Haus ab 17:30 Uhr dann der Demonstrationszug…Hinaus zum europäischen Streik- und Aktionstag!

Demonstration am 14. November in Düsseldorf

So, nun ist es raus: Am 14. November wird es in Düsseldorf zu einer Demonstration im rahmen des europaweiten Streik- und Aktionstages kommen. Alle Menschen, die sich solidarisch mit den Leuten, die sich an diesem Tage im Generalstreik befinden werden und die sich gegen die europaweite Kürzungspolitik erheben wollen, werden aufgerufen, sich ab 17 Uhr vorm DGB Haus einzufinden und ein lautes, klares und kraftvolles Zeichen zu setzen! Details über Demoroute, Zwischenkundgebung (ist am Fürstenplatz geplant), RednerInnen usw. werden folgen.

Auf die Straße, hinaus zum Streik- und Aktionstag am 14. November!

Aufruf der „internationalen ArbeiterInnen-Assoziation (Dachverband u.a. der FAU und CNT) und Attac

Auch der anarchosyndikalistische Verband der „Internationalen Arbeiterinnen-Assoziation“, dem unter anderem die FAU, die USI und die CNT angehören, ruft seid dem 5. November zur Teilnahme am 14. November auf… Den Aufruf gibts, übersetzt, hier als Link auf einen Artikel bei „Linksunten.Indymedia.org“.

https://linksunten.indymedia.org/de/node/70627

Auch vom globalisierungskritischen Netzwerk Attac gibts einen Aufruf für Aktionen in Deutschland

http://www.attac.de/aktuell/neuigkeiten/detailansicht/?tx_ttnews[tt_news]=6456%2F

Die Liste der internationalen bzw. (auf Attac bezogen) überregionalen Aufrufe aus den verschiedenen Spektren wird somit länger. Daneben mehren sich nun die lokalen und regionalen Aufrufe in den vielen, betroffenen Städten.